Eröffnung des Ausbildungskurses 22 in der  Lernwerkstatt des Seminars Albstadt

1. Februar 2002

Programm / Fotoimpressionen / Aus der Presse

Programm

Wir woll´n euch begrüßen“
Text  und Musik nach Volker Rosin

Chor der Grundschule Margrethausen
Leitung: Jeanette Rödler
 

Begrüßung

Hartmut Schrenk
Seminarleiter

„Anders als du“
Text und Musik: Robert Metcalf

Chor der Grundschule Margrethausen
Leitung: Jeanette Rödler

Begrüßung

Dr. Jürgen Gneveckow
Oberbürgermeister der Stadt Albstadt

„Eibels Lied”
Musik: mündlich überliefert
Text: Manfred Kindel

Chor der Grundschule Margrethausen
Leitung: Jeanette Rödler

Einführung in den Vorbereitungsdienst mit Vereidigung

Hartmut Schrenk
Seminarleiter

Grußworte

Dieter Straub
Leiter des Staatlichen Schulamts Sigmaringen

Thomas Wagner
Vorsitzender des Örtlichen Personalrats beim Staatlichen Schulamt Balingen

Willkommensgruß des Kurses 21

Lehreranwärterinnen, Lehreranwärter
und Lehrbeauftragte des Seminars

Aushändigung der Ernennungsurkunden

Gemeinsamer Mittagstisch in der Festhalle Margrethausen

Einführung in den Vorbereitungsdienst in den Pädagogikgruppen

 Fotoimpressionen

                           

Begrüßung durch die Schüler der Grundschule Margrethausen

 

   

 

 

 

Eröffnungsrede des Seminarleiters Schrenk

 

 

 

  

Dr. Jürgen Gneveckow
Oberbürgermeister der Stadt Albstadt

 

Grußworte

 

Dieter Straub
Leiter des Staatlichen Schulamts Sigmaringen

  

Thomas Wagner
Vorsitzender des Örtlichen Personalrats
 beim Staatlichen Schulamt Balingen

 

 

 

"Bewegte Schule"

 

Netzwerk Schule: Starke Kinder, starke Eltern, starke Lehrer

         
          

 

Die "alten Hasen" aus Kurs 21 begrüßen ihre "Nachfolger"

     

 

Formalien in Kleingruppen mit den Pädagogiklehrbeauftragten,
 anschließend gemeinsames Mittagessen

                   

Aus der Presse

BILDUNG / 75 Referendare für Grund- und Hauptschulen vereidigt

Vom Studenten zum Lehrer
Festliche Einführung in den Vorbereitungsdienst in Margrethausen

"Bringen Sie Bewegung an Ihre Schulen, wir brauchen starke Kinder, starke Eltern und starke Lehrer," sagte Direktor Hartmut Schrenk bei der Begrüßung der insgesamt 75 neuen Lehreranwärter in der Turn- und Festhalle in Margrethausen.

ALBSTADT Nach erfolgreichem Abschluss an verschiedenen Pädagogischen Hochschulen absolvieren die Lehreranwärter am Staatlichen Seminar für Schulpraktische Ausbildung das Referendariat. Seit 1981 werden Lehrer für unsere Region in Albstadt ausgebildet. Direktor Schrenk skizzierte in seinen Begrüßungsworten den Werdegang der Lehrerbildung in den vergangenen 20 Jahren. Außerdem dankte er Oberbürgermeister Dr. Jürgen Gneveckow sowie der Ortsvorsteherin von Margrethausen, Heidi Schmid-Lorch, für den Stehempfang zu Beginn des Festaktes. Er erwähnte die positive Zusammenarbeit des Lehrerseminars mit der Stadtverwaltung beim Entstehen der Lernwerkstatt Zollernalbkreis und des Service-Centers Englisch im Projekt Fremdsprache an den Grund­schulen in Baden-Württemberg. Beide Projekte sind im Unter­geschoss der Grundschule in Margrethausen angesiedelt. Dr. Gneveckow begrüßte die "Neuen" und machte sie mit der für viele unbekannten herrlichen Alb-Region vertraut. Den ersten Schritt in den Vorbereitungsdienst bezeichnete der Seminarleiter als verantwortungsvollen Schritt hin auf den Weg vom Studenten zum Landesbeamten.

Mit Blick auf die Kinder der Grundschule Margrethausen, die unter der Leitung von Rektorin Jeanette Rödler und allen Klassenlehrern die Feierstunde musikalisch umrahmten, rückte Direktor Schrenk in seinen pädagogischen Betrachtungen die Kinder in das Zentrum aller unterrichtlichen Bemühungen. Eindrucksvoll begründete er seine Forderung an die angehenden Lehrerinnen und Lehrer nach einem kind- und jugendgerechten und vor allem bewegungsorientierten Unterricht. Kinder sitzen jährlich mehr als 1200 Stunden in der Schule und zu Hause nochmals 1600 Stunden am Computer, Fernsehapparat, bei Videospielen oder im Auto der Eltern. Der Seminarleiter beklagte, dass dieser gravierende Bewegungsmangel schon erhebliche Entwicklungsstörungen transparent mache und die natürlichen Lernvoraussetzungen der Kinder erheblich behindere.

Hilfen für die Schulpraxis

Das Projekt "Bewegte Schule" in Baden-Württemberg, das am Lehrerseminar in Albstadt und an Schulen des Zollernalbkreises entwickelt worden ist, gibt gute Ideen und Hilfen für die Schulpraxis hinsichtlich eines ganzheitlichen Lehrens und Unterrichtens. Bewegung als Lernprinzip verbessert das Lernen, das schüler­gerechter und effektiver werden soll.  

Starke Kinder, starke Eltern, starke Lehrer im Netzwerk Schule - Direktor Schrenk interpretierte das erstmals vorgestellte Logo "Lehrerbildurig und Netzwerk Schule" in Wort und Tat. Mit farbigen Bändern knüpften Lehreranwärter und die anwesenden Gäste ein buntes Netz. So wurde die Vernetzung von Fähigkeiten und Fertigkeiten. hinsichtlich pädagogischer Kompetenzen, die starke Lehrerpersönlichkeiten brauchen, transparent. Die Ausbilder am Seminar, die Schulleiter der Ausbildungsschulen und die Mentoren sind hierzu Wegbereiter, Berater und Wegweiser. Direktor Schrenk dankte allen, die sich für die Ausbildung des Lehrernachwuchses engagieren.

Grußworte

Ein Grußwort für die Staatlichen Schulämter Reutlingen, Sigmaringen und Balingen sprach Schulamtsdirektor Dieter Straub aus Sigmaringen und für die Lehrerschaft der Vorsitzende des Balinger Personalrats Thomas Wagner. Mit einem musikalischen Willkommensgruß unter Leitung von Seminarschulrat Karl-Anton Schnitzer und dem schon traditionellen Albstadt-Boogie überraschten die derzeitigen Referendare ihre Nachfolger. Nach der Vereidigung erhielten die zukünftigen jungen Lehrerinnen und Lehrer ihre Ernennungsurkunden , von ihren Pädagogiklehrbeauftragten ausgehändigt.

ZAK, 02.02.2002

[Seitenanfang]